Microsoft Flight Simulator – GOTY Version im Anmarsch

Seit August 2020 begeistert die neueste Version des Microsoft Flight Simulators viele Flugbegeisterte. Zunächst erschien der Simulator exklusiv für den PC. Seit Juli 2021 kann nun auch auf der Xbox Series X/S die ganze Welte per Flugzeug erkundet werden. Nach mittlerweile sechs Simulations- und World-Updates hat Microsoft nun angekündigt ab dem 18.November 2021 eine Game-of-the-Year-Edition rauszubringen. Microsoft möchte sich damit für die ganze positive Feedback aber auch Kritiken bei seinen Fans bedanken.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Die GOTY-Edition bietet unter anderem folgende Features

  • 5 neue, zusätzliche Luftfahrzeuge (u.a. Boeing F/A 18 Super Hornet)
  • ein aktualisiertes Wettersystem
  • 8 neue grafisch aufpolierte Flughäfen
  • neue Missionen und 14 neue Tutorials
  • Zugang zu DirectX 12

Nutzer die bereits im Besitz des Microsoft Flight Simulators sind, erhalten das GOTY-Update kostenlos. Mit dem Start der Edition am 18. November wird das Original in den Ruhestand geschickt.

 

 

 

OctoPrint für web-basierte Druckersteuerung Teil 1

Die einfachste Art seinen 3D Drucker in Betrieb zu nehmen, ist wahrscheinlich die Nutzung einer SD-Karte. Einfach die erstellte gCode-Datei auf die Karte speichern, in den Drucker einlegen und schon kann es losgehen. Allerdings ist das Drucken von SD-Karen oft mit Fehlern verbunden. Leider sind die mitgelieferten SD-Karten qualitativ eher schlecht und haben in der Regel auch keine lange Lebensdauer. So kann es durchaus passieren, das mitten in einem Druck die Karte den Geist aufgibt und der begonnene Druck nicht mehr weitergeführt werden kann. Bei einem Druck der, je nach Größe, mehrere Stunden dauern kann, ist dies sehr ärgerlich. Weiterlesen

BleachBit – die Alternative zu CCleaner

CCleaner war bisher immer erste Wahl wenn es darum ging, seinen PC von Datenmüll bzw. Datenresten zu befreien. Mit einem Klick durchforstete CCleaner den PC automatisch nach verwaisten Dateien und Einträgen in der Registry. Hinzu kommt das dass Unternehmen (Avast) anonyme Nutzungsdaten sammelt und diese auch an Dritte weitergibt. Darauf wird auch bei der Installation von CCleaner hingewiesen. Eine Möglichkeit diesem Tracking und der damit verbundenen Daten-Weitergabe zu widersprechen gibt es aber nicht. Die Einstellungen für die Privatsphäre sind komplett aus den Optionen verschwunden.

Alternative

Umso schöner ist es, das es mittlerweile eine Alternative zu CCleaner gibt. Diese hört auf den Namen BleachBit und ist vor kurzem in der Version 4.0 erschienen. Das Aufräum-Werkzeug ist zudem nicht nur für Windows, sondern auch für Linux erhältlich.

Nach der Installation und dem Start von BleachBit zeigt das Programm in einer Liste sämtliche Systembereiche und Programme an, die bereinigt werden können. Wird ein Eintrag angeklickt, wird rechts eine Zusammenfassung darüber angezeigt, was es damit auf sich hat. Doch aufgepasst – wer solche Tools nutzt, kann bei Unwissenheit auch Schaden damit anrichten. So kann BleachBit zum Beispiel auch alle gespeicherten Passwörter aus den installierten Browsern löschen. Praktischerweise warnt Euch das Programm aber vor so einem Schritt.

Alles in allem macht BleachBit seine Arbeit sehr gründlich und zuverlässig.  Auch die Shredder-Funktion finde ich sehr sinnvoll. Damit ist es möglich, einzelne Dateien, Ordner und sogar ganze Laufwerke durch mehrfaches überschreiben, sicher zu löschen. Was sich seit der letzten Version geändert hat könnt Ihr hier einsehen. Den Download zu BleachBit findet Ihr hier.

Ninite – Installation häufig genutzter Programme in einem Rutsch

Wer schon mal einen Windows-Rechner aufgesetzt hat, weiß wieviel Arbeit das bedeuten kann. Nicht nur das Windows an die persönlichen Vorlieben angepasst werden muss, nein auch die Installation von wichtigen bzw. elementaren Tools und Programmen kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

Mit dem Tool von Ninite wird Euch ein Großteil der Arbeit abgenommen. Egal ob Browser, Medienplayer, Entwickler-Tools oder Sicherheitsprogramme – Ninite hat so gut wie alle wichtigen Programme parat. Dabei braucht Ihr Euch auf der Homepage nur die benötigten Programme aussuchen und danach den Installer runterladen. Die runtergeladene Datei ausführen und installieren, fertig! Ihr habt dann quasi mit einer Installation alle vorab gewählten Programme in einem Rutsch installiert. Selbstverständlich werden immer die aktuellsten Versionen verwendet, egal wie oft und auf welchem Rechner Ihr die eigene Installer-Datei nutzt. Gerade für Leute die öfters Neuinstallationen von Windows bewerkstelligen, ist Ninite eine echte Arbeitserleichterung.

Grundsätzlich ist Ninite kostenlos, es ist aber auch ein Pro Version verfügbar. Mit dieser könnt Ihr per WebInterface alle installierten Programme auf Updates überprüfen und aktualisieren lassen. Allerdings werden hier pro Rechner 1$ monatlich fällig.

Meiner Meinung nach tut Ninite auch in der kostenlosen Version genau das was es soll. Für jeden normalen User reicht das völlig aus. In jedem Fall spart Ihr hierbei jede Menge Zeit.

Think Big – große Modelle mit dem 3D-Drucker erstellen

Wer hier mitliest, weiß das ich mich seit einiger Zeit schon mit 3D-Druckern beschäftige. Angefangen mit einem Drucker als Bausatz habe ich mir bereits nach einiger Zeit einen Anycubic i3 Mega angeschafft. Dieser allerdings wurde bereits wenige Monate gegen einen Artillery Sidewinder X1 ausgetauscht. Der Grund dafür war einfach das deutlich größere Druckbett. Mit dem Vorgänger ist man gerade bei größeren Drucken schnell an die Grenzen des machbaren gekommen. Weiterlesen